Slider

Besondere Zutaten

Wie in einem Spitzenrestaurant achten wir peinlich genau darauf, dass wir unsere Backwaren ausschließlich aus Rohstoffen bester Qualität herstellen.

Denn manchmal sind es die Details, die aus dem Guten etwas Besonderes machen.

Unser Kristallsalz ist dafür ein bestechendes Beispiel.

 

naturbelassenes unbehandeltes Kristallsalz…

Unser heutiges Speise- oder Kochsalz hat mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes „Salz“ nichts mehr zu tun, denn unser Speisesalz besteht heute nur noch aus Natrium Chlorid. Beim Raffinierungsprozess werden dem Salz, von seinen ehemals 84 Elementen, durch aufwendige chemische Prozesse 82 heraus raffiniert. Unser Kristallsalz stammt aus dem Ur-Meer, welches vor ca. 220 Millionen Jahren durch Klimaveränderungen austrocknete. Durch Erdverschiebungen gelangte das Salz tief unter die Erdoberfläche und lagert heute in mehreren hundert Metern Tiefe geschützt vor den heutigen Umweltbelastungen. Dieses Salz wird bergmännisch abgebaut, vermahlen und abgefüllt. ,,Es wird nichts weggenommen und nichts hinzugefügt“ es ist naturbelassen und unbehandelt. Es enthält alle natürlichen Mineralien.

Info: www.biova.de

Belebtes Wasser optimiert Produktqualität

Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist gut. Weil man aber alles immer noch ein wenig verbessern kann, wird mit Hilfe der installierten Elisa-Energiesysteme, die Backzutat Wasser vor der Teigbereitung optimiert.

Wasserbelebung heißt das Zauberwort, das für spürbare Verbesserungen bei den Backwaren sorgt. Nach den Erkenntnissen des Wasserforschers Gebhard Bader Donner beeinträchtigt der Transport durch die Leitung mittels Druck die natürliche Reaktionsfähigkeit des Wassers ganz erheblich. ,,Der ursprüngliche Quellwasser-Charakter geht verloren.“ so Gebado, wie der ,,Vater“ der Elisa-Energiesysteme genannt wird. Im Chiemgau hat er auf Basis jahrelanger Forschungen ein System entwickelt, das dem ganz normalen Leitungswasser den Charakter von Quellwasser verleiht. Das Kopieren und Optimieren von Naturprozessen steht dabei im Mittelpunkt. In unserer Backstube wurden die röhrenförmigen Geräte in jede Leitung eingebaut, aus der Wasser für die Zubereitung der Teige entnommen wird. Ein wesentlicher Baustein der Anlage sind dynamische Wirbeltrichter, Die das Wasser in einen Bewegungsprozess versetzen, der dem Quellverlauf eines Gebirgsbachs entspricht. Dabei wird das kühle Nass durch einen ,,Kanal“ mit Edelsteinen geleitet. Resonanzkammern, dynamische Spiralen und Spezialholzkammern runden die Nachempfindung des natürlichen Wasserweges ab. Dabei nimmt das Leitungswasser verloren gegangene Informationen wieder aus, es wird sozusagen wieder belebt.

Das internationale Institut für Biophysik in Neuss hat die Wirkung der Elisa-Anlagen geprüft.

Das Ergebnis: Elisa-Wasser weist eine sehr Hohe Stabilität auf, nahezu alle freien Elektronen sind gebunden. Laut Institutsleiter Professor Fritz-Albert Popp tritt dies nur selten bei außergewöhnlichen guten Quellwässern auf.

Info: https://www.wasserforschung.de/

Hauseigener Natursauerteig

Für unsere Brote und Brötchen stellen wir täglich einen hauseigenen Roggen-Natursauerteig her.

Sauerteig ist ein Roggen- oder Weizenteig in dem Mikroorganismen (z.B. Milchsäurebakterien, Hefen) Gärungsprodukte bilden.

Diese Gärungsprodukte sind:
• Milchsäure
• Essigsäure
• Alkohol
• Kohlensäuregas (CO2)
• Gärungsnebenprodukte (wichtig für die Aromabildung)

Durch Mischen von Wasser und Mehl schafft der Bäcker diesen Bakterien ideale Lebensbedingungen, wobei er durch das Mischungsverhältnis Wasser/Mehl und die Wahl der Sauerteigtemperatur das Gärungsverhalten beeinflussen kann.

Was bewirkt der Sauerteig?

Der Sauerteig dient der Sicherstellung
der technologischen Qualität des Brotes – Für Roggenbrot ist eine Säuerung praktisch unerläßlich, durch Sie verändern sich bestimmte Inhaltsstoffe des Roggenmehls auf eine Weise, die das Roggenmehl erst backfähig macht.
der Erzeugung der typischen Geschmacks- und Aromastoffe
einer verbesserten Brotfrischhaltung
einer längeren Haltbarkeit des Brotes